Post-it Buch

Post-it Buch Heute möchten wir ein kleines Tool vorstellen, welches uns gute Dienste erweist: das Post-it Buch. In Meetings und bei eigenen Ideensammlungen hatten wir immer wieder ein Problem: Wie macht man sich am geschicktesten Notizen, so dass man hinterher noch die Möglichkeit hat, seine Gedanken nachträglich zu ordnen und zu gruppieren? Natürlich gibt es hierfür Software wie z.B. Mindmapping-Tools. Aber analog, ohne immer einen Laptop mitnehmen zu müssen? Klassische Mindmaps sind auch statisch. Man schreibt etwas auf Papier und kann es höchstens durch Radieren und Neuschreiben umgruppieren. Im Großen, z.B. in Workshops arbeitet man häufig mit Post-its, um Ideensammlungen, Notizen oder Beobachtungen zu dokumentieren. Die kann man beschriften und dann beliebig gruppieren bis man zufrieden ist. Da kam uns die Idee. Warum nicht kleine Post-its hierfür benutzen. Die ca. 5×4 cm großen Post-its werden häufig nur für kurze Notizen oder als Lesezeichen benutzt. Hingegen nutzen wir sie genauso wie die großen Post-its, nur nicht am Whiteboard, sondern in unseren persönlichen Notizbüchern. Das Notizbuch transportieren wir zusammen mit den Post-its und Stiften passt in einer entsprechenden Kunststoffbox. Diese Box ist inzwischen unser ständiger Begleiter und wir haben bereits einige Kollegen damit angesteckt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedInPin on Pinterest