Design Thinking Musiktipp: Die Tüdelband

Tüdelband - NielandHeute wollen wir mal einen Tipp der ganz anderen Art geben. Wer wie wir Innovationsworkshops – und projekte leitet, muss es schaffen, die Teilnehmer aus ihrem Alltag zu holen. Die Teilnehmer müssen sich auf den kreativen Prozess einlassen, und den Kopf frei bekommen.

Unter Design Thinking Coaches ist es daher inzwischen Usus, vor und teilweise während eines Workshops Musik zu spielen. Morgens, wenn die Teilnehmer ankommen, kann man damit eine Atmosphäre schaffen, die den Einstieg in den Workshop erleichtert. Bei einem Kaffee  kann man locker ins Gespräch kommen. Die richtige Hintergrundmusik signalisiert dabei, dass der Tag anders ablaufen wird, als ein gewöhnlicher Arbeitstag. Im Laufe des Workshops – beispielsweise während Pausen oder des Prototypings – kann man ebenfalls Musik im Hintergrund laufen lassen.

Aber was ist die richtige Musik hierfür? Häufig wird hier auf Lounge-Musik zurückgegriffen. Sie ist eingängig, ist vom Konzept her als Hintergrundmusik gedacht und spricht viele Menschen positiv an. Um mal vom gängigen Cliche abzuweichen, habe ich in den letzten Monaten ein Experiment gewagt. Im Sommer haben wir in St. Peter-Ording die Tüdelband aus Hamburg live gesehen. Die Band spielt eingängige Popmusik mit einer kleinen Besonderheit: die Texte sind auf Plattdeutsch. Mal was anderes haben wir uns da gedacht und gleich eine CD mitgenommen.

[youtube]http://youtu.be/j31lXoOY0cE[/youtube]

Diese CD habe ich dann bei einem der nächsten Design Thinking Workshop ausprobiert. Das Ergebnis war mehr als erstaunliche. Abgesehen, dass die Teilnehmer darauf tippten, dass es sich bei der Sprache um Schwedisch oder Niederländisch handele, war die Reaktion durchweg positiv. Daraufhin habe ich die Tüdelband in weiteren Workshops und in meinem derzeitigen Projekt eingesetzt und ähnlich gute Rückmeldungen bekommen.

Nicht nur, dass die Musik sehr gut ankommt. Sie passt von der Idee auch sehr gut zum Thema Innovation und Design Thinking. Die Kombination aus Popmusik und Plattdeutsch ist unerwartet, funktioniert aber sehr gut. Daher ist diese Musik selbst ein gutes Beispiel für Innovation. Wer also noch ein Weihnachtsgeschenk für einen befreundeten Design Thinker sucht – die Tüdelband ist ein guter Tipp. Funktioniert auch im süddeutschen Raum ausgezeichnet.

Wer neben dem obigen Video noch weitere Eindrücke sucht, findet auf der Homepage der Tüdelband ein paar Hörproben.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedInPin on Pinterest