Erfahrungsbericht: 2 Tage Design Thinking Training bei gezeitenraum

Nachdem ich in Zusammenarbeit mit gezeitenraum bereits zwei Veranstaltungen als Coach begleiten konnte und und sowohl von der Methode als auch von Inga und Christian sehr beeindruckt war, beschloss ich Ingas Einladung zum 2-tägigen Design Thinking Praxistraining im Januar in St. Peter Ording anzunehmen.

Inga und ich sprachen im Vorfeld darüber, was denn für mich, die ich über gute Erfahrung in der Moderation von Gruppen in Veränderungsprozessen verfügte, und die Methode aus der Coach Sicht bereits live erlebt hatte, in diesem Training wichtig wäre. Meine Zielsetzung war es, die einzelnen Schritte theoretisch und praktisch – auch aus der Teilnehmerperspektive – kennenzulernen und die Methode weiter zu verinnerlichen. Mögliche Variationen, tieferliegende Hintergründe und auch die Frage der Dokumentation interessierten mich. Ich war sehr gespannt…und wurde nicht enttäuscht!

Inga vermittelt ihr unglaubliches Wissen und ihre Erfahrung auf eine leichte, beschwingte Art. Man spürt sofort, dass ihre Begeisterung für Design Thinking auch nach 6 Jahren immer noch anhält und und es ihr Freude macht, ihr Wissen und ihre Erlebnisse mit der Gruppe zu teilen.

Die theoretischen Einheiten sind äußerst wertvoll und schön kurz und knackig – sie lassen Zeit für das intensive, praktische Training. Denn Inga war während der zwei Tage immer darauf bedacht, uns gleich in die Rolle des Coaches zu versetzen und wie sie sagt “Hands on” machen zu lassen.

Gut gestärkt gingen wir so in die Ideenfindungsphase und obwohl ich den Effekt schon kannte, war ich wiederum begeistert, wie Design Thinking es schafft, dass sich die Gruppe intensiv auf die Bedürfnisse einer einzelnen Persona (vom Team beschriebener Vertreter der Zielgruppe) fokussiert und trotzdem oder genau deshalb, wirklich gute und kreative Ideen für Viele findet.

Auch unserer Gruppe ging es so. Zurück im Seminarraum überfiel uns ein regelrechtes Entwicklungsfieber. So konnten wir es dann abends auch kaum abwarten unserem Gast- und Auftraggeber die gefundenen Ideen zu präsentieren. Schön war, dass wir das tun durften, während er uns Wein und Tapas servierte! 

Und was kann wohl besser sein, als wenn man nach einem spannenden, arbeitsreichen Tag in netter Runde gemütlich zusammen sitzt und es trotz späterer Stunde kaum erwarten kann, endlich seine Ideen vorzustellen und dann merkt: Ja, das kommt an!?

Und auch der zweite Tag war klasse. Im Teil “Workshops rocken” gab uns Inga hilfreiche Coachingtipps – auch wenn’s mal nicht so läuft. Danach führte sie uns durch eine sogenannte „High Performance Design Thinking“-Session, in der in nur etwa 2 Stunden der gesamten Prozess durchlaufen wird. Hier wurden wir ein weiteres Mal von der Effektivität der Methode überzeugt und konnten die einzelnen Schritte im Gedächtnis verankern. Und abschliessend – für mich persönlich besonders wertvoll: Dokumentation! Jetzt weiß ich, wie ich Moderationswände, Post-its und gebastelte Prototypen für den Kunden in eine ansprechende, digitale Dokumentation transformiere! Danke:-)

Fazit: grossartige Methode, Spitzen-Trainerin, klasse Gruppe – und St.Peter Ording immer eine Reise wert!

@gezeitenraum: Vielen Dank für das offene Teilen von Erfahrung, Wissen und den Mut zum Selbermachen!


Wir bedanken uns bei Antje Kelz von tagwerk für diesen Gastbeitrag über Ihre Teilnahme an unserem Training vom 12./13. Januar 2017. 

Ach ja – wer jetzt natürlich Lust bekommen hat, bei einem unserer nächsten Termine dabei zu sein. Mehr Infos gibt es hier

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedInPin on Pinterest